Schulbuchverlag Hölder Pichler Tempsky

Geschichte

Verlag Hölder-Pichler-Tempsky heute:

Unser Verlag ist ein Familienunternehmen, dessen Geschichte sich bis in das Jahr 1690 zurückverfolgen lässt. Er zählt damit zu den ältesten Verlagen der Welt, an dessen Entwicklung sich die Entstehung des österreichischen Verlagswesens, immer wieder bedroht von diktatorischen Restriktionen und Zensur, ablesen lässt.

Der Verlag Hölder-Pichler-Tempsky hätte diese mehr als 300 turbulenten Jahre nicht überstanden, wäre das überlieferte Wissen nicht immer wieder weiter entwickelt und in neue, zeitgerechte Formen gegossen worden. Heute präsentiert sich der Verlag als Spezialist für Bücher und Lehrmittel für den Bereich Berufsschulen, Berufsbildende Schulen und die Oberstufen der AHS. Entscheidend für diese Spezialisierung war die Überzeugung, damit diesem zunehmend wichtiger werdenden Bereich mit einem ausgereiften Sortiment und gezielten Neuentwicklungen schneller und besser innovative Lösungen bieten zu können.

Hölder-Pichler-Tempsky ist nach wie vor ein österreichisches Familienunternehmen. Das gibt Mitarbeitern und Geschäftspartnern die Sicherheit, sich auch über das Tagesgeschäft hinaus auf die Beständigkeit des Verlags verlassen zu können.

Wir wollen auch in Zukunft Lernen nicht nur als die Vermittlung der im Lehrplan vorgeschriebenen Wissensmengen und Verhaltensregeln sehen, sondern als einen lebenslangen Prozess, der es den Menschen ermöglicht, sich in einer sich rasch ändernden Welt immer wieder erfolgreich zu behaupten. Dazu wollen wir beitragen.